Eine Steuererklärung kann sich auf die Grundrente vorteilhaft auswirken – doch sie kann auch mehr schaden als nützen.
Prepper, Reichsbürger, „Neue Rechte“, Esoteriker, islamistische Extremisten oder Spionage aus dem Ausland: Der neue MAD-Report zeigt, dass die Bundeswehr in der Pandemie Gefahren ausgesetzt ist.
In einem aktuellen Interview beantwortet der erfahrene Autor und Referent Marcus Schwarzbach sechs Fragen zum Thema Agile Arbeit und den Aufgaben eines Betriebs- oder Personalrats.
Nach dem Willen der Ampelkoalition soll ab Ende November ein bundeseinheitlicher Infektionsschutzkatalog gelten.
Zum 09. November 2021 ist durch die Erste Verordnung zur Änderung der Bußgeldkatalogverordnung vom 13.10.2021 die neue Bußgeldkatalogverordnung und damit auch der neue Bußgeldkatalog in Kraft getreten.
In einem Wehrbeschwerdeverfahren hat ein Oberstleutnant vor dem Bundesverwaltungsgericht Leipzig durchgesetzt, dass die Besetzung eines A-15-Dienstpostens als Dezernatsleiter und Instandsetzungsstabsoffizier mit einem konkurrierenden Bewerber vorläufig ungültig ist.
Das Oberverwaltungsgericht für das Land Schleswig-Holstein hat mit Beschluss vom 29. Oktober 2021 über die Anforderungen an den Nachweis der erforderlichen mündlichen Deutschkenntnisse nach § 25b Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 AufenthG entschieden.
Wehrdienstbeschädigte Personen sowie deren Angehörige oder Hinterbliebene werden ab 1. Januar 2025 unbürokratischer und besser versorgt. Das Bundesgesetzblatt hat ein entsprechendes Soldatenentschädigungsgesetz (SEG) verkündet.
Als „zwei verlorene Tage“ bezeichneten die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes den am 2. November 2021 zu Ende gegangenen zweiten Verhandlungstermin in der Tarifrunde der Länder. Eine Ausweitung der Streikmaßnahmen wird angekündigt.
Jeder Beschäftigte, der am 01.12. eines Jahres in einem Arbeitsverhältnis mit einem Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes steht, hat Anspruch auf eine Jahressonderzahlung.
Im Januar 2022 startet das Bundesprogramm „Integrationskurs mit Kind: Bausteine für die Zukunft“. Träger können nun eine Förderung beantragen.
Entsprechend der gesetzlichen Regelungen werden die Bezugsgröße, die Beitragsbemessungsgrenze und die Versicherungspflichtgrenze angepasst.
2 von 58