Nach langen Verhandlungen konnte heute eine Einigung bei den Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst erzielt werden.
Auch die zweite Verhandlungsrunde im Tarifstreit der Angestellten im Öffentlichen Dienst in Potsdam brachte zumindest in der Gehaltsfrage kein Ergebnis. Die Gewerkschaften lehnten das Angebot der Arbeitgeberseite strikt ab. Sie hatten sechs Prozent mehr für ein Jahr gefordert.
6 Prozent Lohnerhöhung und eine Anhebung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro pro Monat: Für die rund 2,14 Millionen Angestellten des Bundes und der Kommunen beginnen heute in Potsdam die Tarifverhandlungen.
6 Prozent Lohnerhöhung und eine Anhebung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro pro Monat – mit dieser Hauptforderung gehen die Gewerkschaften ver.di, dbb beamtenbund und tarifunion, GEW und GdP in die Tarif- und Besoldungsrunde 2016 des öffentlichen Dienstes bei Bund und Kommunen.