Arbeitnehmer müssen sich vor einem Betrieblichen Eingliederungsmanagement mit der Weiterleitung ihrer Gesundheitsdaten an einen „Vorgesetzten“ oder eine „Standortleitung“ nicht einverstanden erklären.
Das Verwaltungsgericht Augsburg hat kürzlich zur Anerkennung einer Covid-19-Infektion eines Polizeibeamten als Dienstunfall entschieden.
Nach Supermärkten und Tankstellen gerät in Großbritannien nun auch der Gesundheitsbereich wegen Fachkräftemangels unter Druck.
Die Tarifeinigung vom 15. Oktober 2021 zwischen ver.di und dbb mit dem Land Hessen könnte auch eine Signalwirkung für die Tarifrunde der Länder haben, da die Forderungen der Gewerkschaften ähnlich (gewesen) sind.
Weil seine Mutter während der Schwangerschaft Soldatin war und er wegen eines Behandlungsfehlers durch einen von der Bundeswehr angeratenen zivilen Arzt geschädigt wurde, will ein Kläger dies als Wehrdienstbeschädigung geltend machen.
Welche besonderen Regelungen müssen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst bei Krankheit beachten und welche Auswirkungen hat eine Krankmeldung.
Während im Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) noch gerungen wird und zunächst die erste Verhandlungsrunde vorbei ist, haben sich der dbb und das Land Hessen auf einen Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst geeinigt.
In einem Wehrbeschwerdeverfahren wendete sich ein Soldat auf Zeit dagegen, dass der Geheimschutzbeauftragte beim Streitkräfteamt ihn nach einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung (Ü2) als Sicherheitsrisiko eingestuft hat.
Ab dem 01.01.2022 erhöhen sich die Regelsätze für Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung um drei Euro.
Ohne sich einem Ergebnis anzunähern, sind am 8. Oktober 2021 die ersten Gespräche zwischen dem Arbeitgeberverband TdL und den Gewerkschaften zu Ende gegangen. Indes stehen schwierige Verhandlungen an, die von Streikmaßnahmen begleitet werden könnten.
Berufssoldaten der Bundeswehr, die in Auslandseinsätzen gedient hatten, haben eine Beamtin verklagt: Denn diese gab den Anträgen, die Auslandsverwendungen als ruhegehaltsfähige Dienstzeit doppelt anzurechnen, zunächst nicht statt. Jetzt hat das Bundesverwaltungsgericht Leipzig den Soldaten in einem Revisionsverfahren Recht gegeben.
Der Bundesrat stimmt in seiner Sitzung am 8. Oktober 2021 über die von der Bundesregierung eingebrachte Änderungsverordnung der Bußgeldkatalogverordnung (BKatV) ab.
1 von 56