Das 27. BAföG-Änderungsgesetz – die BAföG-Reform 2022 – hat den Bundestag passiert.
Wer seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat und unbeschränkt einkommensteuerpflichtig ist, hat Anspruch auf 300 Euro Energiepauschale. Das ergibt sich aus dem Steuerentlastungsgesetz 2022, das am 12.06. den Bundesrat durchlaufen hat und in den nächsten Tagen im Bundesgesetzblatt verkündet wird.
Durch eine Corona-Sonderregelung konnten sich Patientinnen und Patienten bis Ende Mai telefonisch krankschreiben lassen. Das geht nun nicht mehr.
20 Euro mehr monatlich erhalten ab Juli von Armut betroffene Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die Leistungen nach den für Kinder geltenden Regelbedarfsstufen erhalten oder für die die Eltern Kinderzuschlag erhalten.
Mit der am 18. Mai 2022 erzielten Tarifeinigung werden im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst neue Zulagen eingeführt und die Stufenlaufzeiten angepasst.
Jeder dritte Studierende in Deutschland hat ein Einkommen unterhalb der Armutsschwelle. Der Paritätische fordert daher eine grundlegende BAföG-Reform.
Als Ausgleich für die gestiegenen Energie- und Lebensmittelpreise hat der Bundestag ein Entlastungspaket in Milliardenhöhe beschlossen.
Die staatliche Corona-Prämie für Pflegekräfte beschäftigt die Gerichte.
Rund 18 Prozent der über 80-Jährigen in Deutschland sind an Demenz erkrankt. Wo sie leben, wirkt sich stark auf ihre Lebenszufriedenheit aus.
Das Service-Portal Integration unterstützt pädagogische Fachkräfte beim Umgang mit Kindern, die aus Kriegsgebieten geflüchtet sind.
In Kindergärten und Vorschulen arbeiteten 2021 überwiegend Frauen. Fast zwei Drittel aller Beschäftigten arbeiteten in Teilzeit.
Am Mittwoch, 13.04.2022, hat das Bundeskabinett die für 01.07.2022 geplante Rentenerhöhung auf den Weg gebracht.
1 von 16