Die Bundesregierung will damit die erhöhte finanzielle Belastung für wohngeldberechtigte Haushalte abfedern. Ein entsprechendes Gesetz soll zum 1. Juni 2022 in Kraft treten.
Seit dem 1. Januar 2022 können auch ungewollt kinderlose Paare aus diesen Bundesländern einen Zuschuss zur künstlichen Befruchtung erhalten.
Vor allem die Frauen leiden bei den Hochbetagten unter Altersarmut. Dabei gibt es auch im hohen Alter einen Zusammenhang zwischen Bildung und Einkommen.
Im Jahr 2021 jährte sich das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zum 50. Mal. Bereits am 1. September 1971 trat es in Kraft.
Trennungskinder erhalten von Januar an mehr Unterhalt. Doch häufig liegt die Erhöhung unter einem Prozent.
Für die Gesundheit und Pflege werden zum Jahreswechsel neue Regelungen wirksam. Ein Auszug der wichtigsten Änderungen.
Der Bundesrat hat am Freitag, 26.11.2021, zugestimmt, die Entschädigungsrenten rückwirkend zum 01.09.2021 anzuheben.
Menschen über 80 Jahren leiden infolge der Corona-Pandemie unter Kontaktbeschränkungen – empfinden aber auch höhere gesellschaftliche Wertschätzung.
Eine Steuererklärung kann sich auf die Grundrente vorteilhaft auswirken – doch sie kann auch mehr schaden als nützen.
Nach dem Willen der Ampelkoalition soll ab Ende November ein bundeseinheitlicher Infektionsschutzkatalog gelten.
Im Januar 2022 startet das Bundesprogramm „Integrationskurs mit Kind: Bausteine für die Zukunft“. Träger können nun eine Förderung beantragen.
Entsprechend der gesetzlichen Regelungen werden die Bezugsgröße, die Beitragsbemessungsgrenze und die Versicherungspflichtgrenze angepasst.
1 von 14