Beim Bundesverwaltungsgericht hat ein Oberstabsgefreiter eine einstweilige Anordnung der Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht beantragt. Denn das Bundesamt für Personalmanagement (BAPersBw) lehnte seinen Laufbahnwechsel zuvor ab.
Der aktuelle Wehrbericht der Wehrbeauftragten Eva Högl bemängelt die teils „überlange Dauer“ gerichtlicher Disziplinarverfahren, könnten diese doch für Soldaten Laufbahnnachteile verursachen.
Oberst André Wüstner, der Vorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes (DBwV), fordert, das Vergabe- und Haushaltsrecht für die Bundeswehr umfassender zu verändern.
Fast hätte die Bundeswehr durch geplante Windkraftanlagen Probleme mit ihrer Tiefflugstrecke im Landkreis Uelzen und dem Fliegerhorst in Diepholz bekommen. Urteile des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts haben die Armee jetzt begünstigt – und einen Fischadler.
Vor dem Verwaltungsgericht Oldenburg hat ein Reservist das Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) zu verklagen versucht – dies blieb erfolglos: Streitpunkt war der Zuschlag für die Verpflichtung zu längerem Dienst.
65-mal durchsucht, rund 14 Terabyte Daten und 1.450 Aktenordner sichergestellt, gegen 98 Beschuldigte ermittelt und Vermögensarreste über 14,5 Millionen Euro erwirkt: Eine SoKo aus Oldenburg hatte in Sachen Instandsetzung der Gorch Fock jede Menge zu tun.
Die neue Verteidigungsministerin Christine Lambrecht hat am 18. Januar 2022 das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) in Koblenz besucht. Damit bereitete sie das Vorhaben vor, das Beschaffungswesen der Bundeswehr zu modernisieren.
Weil einem Offizier des militärfachlichen Dienstes Englisch-Kenntnisse fehlten, lehnte das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) seinen Antrag für den Wechsel in die Laufbahn des Truppendienstes ab.
Das Telefon klingelte. Immer wieder. Den ganzen Tag. Doch Oberfeldwebel Robert D. (Name geändert) ging nicht dran, als er mit dem Status „krank zu Hause“ vom Dienst abwesend war.
Radbewegliche, hochmoderne und digitalisierte Kampffahrzeuge im Team mit Pionieren, Infanterie, Artillerie, Logistik und Drohnen: Was in der Deutsch-Französischen Brigade bereits Realität ist, plant die Bundeswehr jetzt fest.
Ein ehemaliger Soldat blieb heimlich einer Berufsförderungs-Maßnahme monatelang fern. Jetzt hat ihm das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig dafür den Dienstgrad aberkannt.
Es gibt zwei neue Dienstgrade in der Bundeswehr: Korporal und Stabskorporal. Damit bieten sich für Mannschaftssoldatinnen und -soldaten neue Optionen oberhalb der Obergefreiten-Ebene.
2 von 22