Zeitschrift Zukunfts-Handbuch Kindertageseinrichtungen

Zeitschrift Zukunfts-Handbuch Kindertageseinrichtungen

4 Hefte jährlich
Schüler zahlen 69,00 EUR/Jahr gegen Nachweis

Herausgeber:
  • Zeitschriften Zeitschriften
139,00 € *

inkl. MwSt. und Versandkosten
Abonnement, Mindestlaufzeit 12 Monate
Rechnungstellung jährlich im Voraus, Kündigung jeweils zum Laufzeitende in Textform möglich

Die eingegebene Staffelung war ungültig. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Die Höchstbestellmenge wurde überschritten. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Die Mindestbestellmenge wurde unterschritten. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Umfang: 80 Seiten
Ausgaben: 4 pro Jahr
Bestellnummer: 84401
Wissen für die Praxis Das in Fachkreisen anerkannte und bewährte Zukunfts-Handbuch...

Wissen für die Praxis

Das in Fachkreisen anerkannte und bewährte Zukunfts-Handbuch Kindertageseinrichtungen bietet als Fachmagazin alle Vorzüge einer praxisorientierten Arbeitshilfe. Die Beiträge sind gut strukturiert, lesefreundlich und aktuell. Die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis liefert eine gute Grundlage, um das eigene Handeln zu reflektieren und die Arbeit in den Teams zu stärken und weiterzuentwickeln.

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte in Kitas, Kita-Leitungen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Trägern und Verbänden, Fachberatungen und Fachdienste, Auszubildende in Erzieherberufen, Studierende der Pädagogik der Kindheit

Die Zeitschrift erscheint 4 mal pro Jahr.

Zielsetzung und Akzente

Leitung, Team und Träger

In dieser Rubrik finden Sie fachliche Informationen, Praxistipps und Arbeitsmaterialien rund um Themen des Kita-Managements, wie z. B. der Betriebs- und Personalführung, der Organisationskultur und der Konzeptionsentwicklung. Eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten ist nämlich die Grundlage der pädagogischen Arbeit.

Pädagogische Praxis

Diese Rubrik enthält fachliche Informationen und nützliche Anregungen, um pädagogische Fachkräfte in ihrer verantwortungsvollen Arbeit zu unterstützen. Pädagogische Praxis bedeutet Vielfalt wahrzunehmen, sie aufzugreifen und zu gestalten. Eine gute Pädagogik wird immer nur mit den Personen, die sie vor Ort umsetzen, möglich und lebendig.

Familien und Sozialraum

Auch wenn sich das Zusammenleben und die Lebenslagen unterscheiden, so müssen sich doch alle Familien in den Angeboten der Kindertagesbetreuung wiederfinden, ernst genommen und unterstützt wissen. Diese Rubrik bietet Ihnen fachliche Informationen und Anregungen für den Aufbau einer gelingenden Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern.

Professionalität und Ausbildung

Im Mittelpunkt dieser Rubrik stehen anspruchsvolle Texte, die sowohl für in der Praxis stehende Fachkräfte als auch für Studierende und Auszubildende von Interesse sind. Sie sollen zum Nachdenken anregen und den pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die fachliche Einschätzung aktueller Entwicklungen in der Frühpädagogik erleichtern.

Grundlagentexte

Die Texte in dieser Rubrik liefern Informationen zu rechtlichen, organisatorischen und fachpolitischen Aspekten, die rund um das System Kita relevant sind. Auf diese Weise sind Sie auch bei diesen Themen immer auf dem neuesten Stand und können sich bei der Planung und Umsetzung der pädagogischen Arbeit an den aktuellen Entwicklungen orientieren.

Informationen verbergen
Informationen anzeigen

Kostenloses Ansichtsexemplar bestellen

Überzeugen Sie sich selbst und fordern Sie gleich Ihr kostenloses Ansichtsexemplar an!

Zum Formular: Ansichtsexemplar Zukunfts-Handbuch Kindertageseinrichtungen bestellen

Inhalt der aktuellen Ausgabe

Der Inhalt des aktuellen Heftes 3/2021

Personal- und Teamarbeit unter pandemiebedingten Herausforderungen – Maßnahmen zur Stärkung der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz

Die Corona-Pandemie stellt insbesondere für pädagogische Fachkräfte eine psychische Ausnahmesituation dar. Um die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden zu schützen, sollten Kita-Leitungen auf unterschiedliche Führungsinstrumente und bewährte Maßnahmen der Personal- und Arbeitsorganisation zurückgreifen.

Kerstin Magnussen  ist Trainerin Gesundheitsmoderation, Personalfachkauffrau und Betriebswirtin. Sie ist als Beraterin, Trainerin und freiberufliche Unternehmerin „Beratung Projekte und Personal“ tätig. Schwerpunkte sind Organisationsberatung, Stellenbewertungen und -bemessungen, Führungskräfteentwicklung, Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und BEM.

Personalrecht in der Kita – Über den rechtssicheren Umgang von Mitarbeitenden in einer Kindertagesstätte

Urlaubsanträge, Krankentage, Überstunden: Wie auf jeder Arbeitsstätte kann es auch in Kindertageseinrichtungen zu Konflikten zwischen Leitungen und pädagogischen Fachkräften kommen. Kita-Leitungen sollten deshalb einen Überblick darüber haben, welche Rechtsvorschriften in welchen Fällen gelten – auch und vor allem zum Schutz ihrer Mitarbeitenden.

Nicolas Vatbois ist Erzieher und Leiter einer integrativen Kita in Schaumburg, Niedersachsen. Neben seiner Tätigkeit als Auditor für Qualitätsmanagement in Kindertagesstätten greift er als Wirtschaftsjurist zudem auf seine Erfahrungen in den Bereichen Arbeits-, Zivil- und Strafrecht zurück. Sein Einsatz für die Rechte von Kindern ist ihm eine Herzensangelegenheit.

Resilienz als Schlüsselfaktor – Stärkung von Leitungskräften in ihrer Rolle als Führungskraft

Neben fachlichen Kompetenzen und Managementkompetenzen benötigen Leitungskräfte auch psychosoziale Stärke, damit sie den zahlreichen Herausforderungen im Kita-Alltag gewachsen sind. Vor dem Hintergrund der spezifischen Gegebenheiten im Elementarbereich sind die Stärkung von Resilienz und Selbstfürsorge von zentraler Bedeutung.

Dr. Ariane Wahl ist promovierte Beratungswissenschaftlerin (berufs- und organisationsbezogene Beratungswissenschaft), Dipl. Betriebswirtin und Psychotherapeutin (HP). Sie ist seit 2004 als freiberufliche Beraterin und Trainerin für Führungskräfte und Veränderungsprozesse in Organisationen tätig. Aufgrund ihrer zahlreichen Beratungsausbildungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten (humanistisch, systemisch, körperorientiert) ist sie in der Lage, passgenaue Angebote für komplexe Zusammenhänge zu entwerfen.

GuK ‘mal – Gebärdenunterstützte Kommunikation in der Krippe

Eine gelungene Kommunikation ist Voraussetzung für die uneingeschränkte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Gebärdenunterstützte Kommunikation (GuK) baut eine Brücke zwischen sprechenden, nichtsprechenden, behinderten, nicht behinderten Kindern, Kindern mit Migrationshintergrund, pädagogischen Fachkräften und Eltern.

Kathrin Preu&szlig (Jahrgang 1983) ist staatl. anerkannte Erzieherin, heilpädagogische Fachkraft und Bachelor of Arts. Sie stammt aus und lebt in Bückeburg in Niedersachsen und leitet dort eine fünfgruppige Krippe. Im Zuge ihrer beruflichen Tätigkeit im integrativen Bereich kam sie erstmals in Kontakt mit der Gebärdenunterstützten Kommunikation und nutzt diese seither in ihrem pädagogischen Alltag mit (nicht-)sprechenden Kindern im Krippenalter.

Armutssensibles Handeln in der Kita – Unterstützen ohne zu beschämen

Bundesweit wächst jedes fünfte Kind in Armut auf. Kindergärten kommt eine wichtige, kompensatorische Rolle bei der Armutsbekämpfung zu. Dabei sollten die pädagogischen Fachkräfte eine armutssensible Haltung entwickeln, die das Wohlbefinden der Kinder in den Mittelpunkt stellt, und vor allem die Kinder und Familien an den Lösungen beteiligt.

Daniel Frömbgen ist Kindheitswissenschaftler M. A., freiberuflicher Kita-Fortbildner für Partizipation und Armutssensibles Handeln und ehemaliger KiFaZ-Leiter.

Online-Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte – Die digitale Zukunft?

Digitale Lehrformate könnten Fortbildungen in Präsenz und den damit verbundenen kollegialen Austausch nicht ersetzen, sagen die Einen. Vollkommener Unsinn, sagen hingegen die Ergebnisse einer Studie von InDiPaed. Doch was nehmen Fachkräfte aus Online-Fortbildungen mit und wie müssen diese aufbereitet sein, damit sie die Kita-Praxis weiterentwickeln können?

Anne Kuhnert ist pädagogische Leitung (InDiPaed - Institut für Digitale Pädagogik (n.staatl.), Berlin). Seit 2010 war die studierte Frühpädagogin und staatl. geprüfte Kindheitspädagogin als freiberufliche Referentin und Dozentin bundesweit tätig. Sie hat sowohl Kitas und Gemeinden fachlich begleitet als auch die Landesjugendämter und das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Einblick in die Arbeit des Waldorfkindergartens (Teil 3) – Waldorfpädagogik in Entwicklung und im Wandel

Die Kulturgeschichte legt nahe, dass jeder Mensch von Beginn an frei mit dem Herzen sprechen und Gutes tun will. Die pädagogische Fachkraft hat sich innerlich zu öffnen, um zu tieferen Erkenntnissen des Kindes zu kommen. Das schafft Freude und Dankbarkeit und intensiviert das Interesse an der Waldorfpädagogik, der es um die „Kunst des freien Menschen“ geht.

Prof. Dr. phil. Dr. paed. et Prof. h. c. Ferdinand Klein, Heil- und Sonderpädagoge, war tätig an den Universitäten Würzburg, Mainz, Halle-Wittenberg und an der Fakultät für Sonderpädagogik in Reutlingen; seit 2002 an der Comenius-Universität Bratislava und seit 2005 an der Gusztáv-Bárczi-Fakultät für Heilpädagogik der Eötvös-Loránd-Universität Budapest. Er ist Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen.

 

Wer umfassende und stets aktuelle Informationen wünscht, ist mit dem 'Zukunfts-Handbuch Kindertageseinrichtungen' gut bedient. Die Loseblattsammlung wird vierteljährlich aktualisiert und greift neue pädagogische, gesellschaftliche und politische Trends auf. (…) Die für den KiTa-Bereich relevanten Gesetzestexte werden stets aktualisiert. Die detaillierten Planungshilfen, Vorlagen und Projekte bereichern die tägliche Arbeit.

Kinderzeit

Kunden haben sich ebenfalls angesehen