Alternative Methoden zu freiheitsentziehenden Maßnahmen in der Behindertenhilfe

Alternative Methoden zu freiheitsentziehenden Maßnahmen in der Behindertenhilfe

Referentin:
  • Seminar/Webinar: Alternative Methoden zu freiheitsentziehenden Maßnahmen in der Behindertenhilfe Seminar/Webinar
315,00 € *

inkl. MwSt.

Bestellnummer: SW10340
Termin in 2023 in Planung Seminar-Nummer: SW10340 Die Anwendung freiheitsentziehender...

Termin in 2023 in Planung

Seminar-Nummer: SW10340

Die Anwendung freiheitsentziehender und -beschränkender Maßnahmen (FEM) im Bereich der Behindertenhilfe stellt das Betreuungspersonal oft vor große Herausforderungen. Betroffene, Angehörige und Betreuer/innen erwarten, dass Einschränkungen der persönlichen Freiheit auf ein Minimum begrenzt werden. Die rechtlichen Vorgaben dazu wurden entsprechend geschärft.

Durch das Seminar erlernen Teilnehmer/innen Kompetenzen und Konzepte, um freiheitsentziehende Maßnahmen zu vermeiden.

„Um Menschen mit Behinderung gerecht zu werden, müssen wir uns auf sie einstellen. Nur wenn wir uns auf sie einstellen, können sie sich auf uns einlassen. Das bedeutet nicht, dass wir alles tun müssen, was sie möchten, sondern dass wir lernen, ihre ‚Sprache zu sprechen‘.

Das Ziel muss sein, den Menschen in seinen Wünschen und Bedürfnissen entsprechend seinem Alter zu begleiten und zu unterstützen. Es geht darum das Angebot passend für den Menschen und nicht den Menschen passend für das Angebot zu machen. Letzteres führt teilweise dann zu freiheitsentziehenden Maßnahmen.“ – so die Referentin zum behandelten Themenbereich.

Aus dem Seminarinhalt

  • Wie entstehen Verhaltensbesonderheiten, Fremd-/Autoaggression?
  • Welche Möglichkeiten gibt es zur Vermeidung von FEM?
  • Welche alternativen Methoden können genutzt werden?
  • Vorstellung einer Verhaltensanalyse

Ein miteinander Arbeiten anhand von aktuellen Fallbeispielen der Teilnehmenden ist ausdrücklich gewünscht.

Das Seminar richtet sich an

  • Beschäftigte in der Behindertenhilfe
  • Wohnbereichsleitungen
  • Verfahrensbeistände und Verfahrenspfleger
  • Gesetzliche Betreuer, Vormünder, Bevollmächtigte

Unsere Expertin

Petra Wolf, Erzieherin, Fachwirtin für Soziales und Gesundheitswesen (IHK), Verfahrenspflegerin/-beiständin (Werdenfelser Weg), Fachweiterbildung zur „Fachkraft für Autismus“. Sie ist freiberuflich tätig in der Beratung von Einrichtungen bei fremd-/selbstverletzendem Verhalten oder bei Verhaltensbesonderheiten von Klienten, Erarbeitung von Arbeits- und Handlungskonzepten, auch zur Krisenintervention; bis 2015 war sie im Fachdienst einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen tätig. 

Anmeldeformular als PDF-Datei

Hier können Sie das Anmeldeformular als PDF-Datei herunterladen und uns per E-Mail, Fax oder per Post zusenden: Seminaranmeldung

Irrtümer/Änderungen vorbehalten

 

Informationen verbergen
Informationen anzeigen

Aktuelle Corona-Maßnahmen

Die Sicherheit und Gesundheit unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat höchste Priorität! Bitte beachten Sie, dass Sie für die Teilnahme an einem Präsenz-Seminar als Bedingung für den Zutritt zur Veranstaltung die offiziellen COVID-19-Richtlinien einhalten müssen, auch in Bezug auf Impfung und Testung. Die Nichteinhaltung führt dazu, dass der Zutritt möglicherweise ohne Rückerstattung der Seminargebühren verweigert wird. Unsere Seminarbetreuung überprüft und dokumentiert ggfs. die erforderlichen Nachweise.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe – bleiben Sie gesund!

Ihr WALHALLA-Fortbildungsteam

Teilnahmegebühren und Leistungen

Die Teilnahmegebühren beinhalten die Seminarunterlagen und Teilnahmebescheinigungen sowie Verpflegung während der Seminarzeiten.

Ablauf

Dauer

10:00 – 17:00 (5,5 Zeitstunden)

 

Gerne als Inhouse-Seminar buchbar

Wir beraten Sie und erstellen Ihnen ein persönliches Angebot.

Fordern Sie hier ein unverbindliches Angebot an.

Kunden haben sich ebenfalls angesehen

NEU