Der für März 2019 erwartete Brexit hat auch Auswirkungen auf das deutsche Dienstrecht. In das Beamtenverhältnis berufen werden dürfen Deutsche im Sinne des Art. 116 Abs. 1 GG oder Personen, die die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaats der EU besitzen oder eines anderen Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder eines Drittstaats, dem die BRD und die EU vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung der Berufsqualifikationen eingeräumt haben.
Am 1. Februar 2019 starten die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst des Landes Hessen. Der dbb beamtenbund und tarifunion, ver.di, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, die Industriegewerkschaft Bauen Agrar Umwelt und die Gewerkschaft der Polizei verhandeln gemeinsam in Wiesbaden.
Ergebnislos blieb die erste Verhandlung in der Tarifrunde im öffentlichen Dienst der Länder am 21. Januar 2019, die von mehreren hundert protestierenden Gewerkschaftsmitgliedern begleitet wurde. Ver.di und dbb konnten in Potsdam mit der Tarifgemeinschaft der Länder keine Einigung erzielen.