Das Bild der Jugendhilfe in den Medien

Das Bild der Jugendhilfe in den Medien

  • Buch Buch
5,50 € *

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten, Einmalige Lieferung

Die eingegebene Staffelung war ungültig. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Die Höchstbestellmenge wurde überschritten. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Die Mindestbestellmenge wurde unterschritten. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Einband: broschiert
Umfang: 130 Seiten
ISBN: 978-3-925146-42-8
Bestellnummer: 951200
Gewicht (Gramm): 214
Auflage: 1
Erschienen: April 1999
Das Bild gesellschaftlicher Aktion in den Medien ist ein kommunikatives Produkt. Wie also über...

Das Bild gesellschaftlicher Aktion in den Medien ist ein kommunikatives Produkt. Wie also über Jugendhilfe in den Medien berichtet wird, wie über ihre Erfolge oder Misserfolge geredet oder geschrieben und was überhaupt als Erfolg oder Misserfolg gedeutet wird, all das ist nicht bloßes Ergebnis journalistischer Arbeit, sondern es ist ein in Kommunikation aller direkt und indirekt Beteiligten entstandes Produkt.

Der Sammelband dokumentiert eine Tagung in Berlin 1998, bei der VertreterInnen von Presse, Film und Medienwissenschaften sowie SozialpädagogInnen über folgende Fragen miteinander ins Gespräch kamen:

  • Wie kann man verstehen, warum so über das Handeln von Kindern und Jugendlichen und die Praxis der Jugendhilfe berichtet wird, wie über sie berichtet wird?
  • Wie und warum entstehen bestimmte Themen?
  • Wie ist das Bild der Jugendhilfe in der Öffentlichkeit entwickelt und was trägt die Jugendhilfe selbst zu diesem Bild in den Medien bei?

Dieser Titel ist eine Veröffentlichung der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH).

Informationen verbergen
Informationen anzeigen

Buch-Reihen-Text

Über die IGFH

Die Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH) ist die deutsche Sektion der Fédération Internationale des Communautés Educatives (FICE). Als Fachorganisation der erzieherischen Hilfen ist sie insbesondere für Kinder und Jugendliche tätig, die außerhalb der Herkunftsfamilie leben und aufwachsen. Sie vertritt nur in diesem Rahmen die Interessen von pädagogischen Fachkräften und von Institutionen.

Die IGfH verpflichtet sich zu intensiver und kritischer Auseinandersetzung mit den Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschung und den Erfahrungen der Praxis, die Aussagen machen über notwendige Gestaltung der Lebensräume junger Menschen und derzeit dagegen bestehende Hindernisse in den Einrichtungen der öffentlichen Erziehung.

Mehr zu Publikationen und Projekten der IGfH finden Sie unter www.igfh.de.

Kunden haben sich ebenfalls angesehen

NEU
NEU