Wie zu eigenen Kindern

Wie zu eigenen Kindern

Heimerziehung am Beispiel einer familienorientierten Kleineinrichtung

  • Buch Buch
5,20 € *

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten, Einmalige Lieferung

Die eingegebene Staffelung war ungültig. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Die Höchstbestellmenge wurde überschritten. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Die Mindestbestellmenge wurde unterschritten. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Einband: broschiert
Umfang: 96 Seiten
ISBN: 978-3-925146-36-7
Bestellnummer: 956500
Gewicht (Gramm): 138
Auflage: 1
Erscheinungstermin: Dezember 1995
Familienorientierte Kleineinrichtungen scheinen in der aktuellen Debatte um Heimerziehung keine...

Familienorientierte Kleineinrichtungen scheinen in der aktuellen Debatte um Heimerziehung keine große Rolle mehr zu spielen. Die Zeiten, in denen kleine Heime per se für sozialpädagogischen Fortschritt standen, sind längst vorbei. Und haben sich die "Großen" nicht im Zuge von Heimdifferenzierung und Dezentralisierung als durchaus anpassungsfähig erwiesen?

Gegen diesen Trend verweist das vorliegende Buch Wie zu eigenen Kindern auf die einzigartigartigen Qualitäten von kleinen familienorientierten Einheiten bei der längerfristigen Fremdunterbringung von Kindern.

Der Autor hat mit seiner Frau vor ungefähr 6 Jahren ein Kinderhaus eröffnet und beschreibt in sehr persönlicher und offener Weise Aufbau und Etablierung dieser Einrichtung. Die Darstellung dieser Entwicklung, von den Anfangsquerelen mit den Behörden über Phasen der Selbstüberforderung und dem Finden einer tragfähigen Struktur bis zu den Erfahrungen mit MitarbeiterInnen, verdichtet sich zu einem leidenschaftlichen Plädoyer für eine kindzentrierte Heimerziehung jenseits von Schichtdienst und 38,5-Stunden-Woche.

Informationen verbergen
Informationen anzeigen

Über die IGFH

Die Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH) ist die deutsche Sektion der Fédération Internationale des Communautés Educatives (FICE). Als Fachorganisation der erzieherischen Hilfen ist sie insbesondere für Kinder und Jugendliche tätig, die außerhalb der Herkunftsfamilie leben und aufwachsen. Sie vertritt nur in diesem Rahmen die Interessen von pädagogischen Fachkräften und von Institutionen.

Die IGfH verpflichtet sich zu intensiver und kritischer Auseinandersetzung mit den Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschung und den Erfahrungen der Praxis, die Aussagen machen über notwendige Gestaltung der Lebensräume junger Menschen und derzeit dagegen bestehende Hindernisse in den Einrichtungen der öffentlichen Erziehung.

Mehr zu Publikationen und Projekten der IGfH finden Sie unter www.igfh.de.

Kunden haben sich ebenfalls angesehen