Weltkindertag 2018

20.09.2018 – Das diesjährige Motto zum Weltkindertag am heutigen Donnerstag lautet "Kinder brauchen Freiräume!". Das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland rufen Bund, Länder und Kommunen dazu auf, mehr Möglichkeiten zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu schaffen.

„Kinder und Jugendliche wollen ihren Platz in unserer Gesellschaft einnehmen. Dafür ist es notwendig, dass wir ihnen Freiräume eröffnen, damit sie ihre Ideen und Wünsche einbringen und ihr persönliches Potenzial entfalten können“, so Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland. „Es liegt in der Verantwortung der Politik, hierfür die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen. Nur eine Gesellschaft, in der Kinder und Jugendliche ernst genommen werden und mitgestalten können, wird wirklich kinderfreundlich und damit zukunftsfähig.“

Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerks, meint: „Städte und Gemeinden müssen Strukturen und Einrichtungen entwickeln, die sicherstellen, dass die Kinderinteressen mehr Gewicht bekommen. Kinder und Jugendliche brauchen beispielsweise einen Platz am Verhandlungstisch, wenn es um die Planung von Spielplätzen oder von Jugendeinrichtungen geht. Die kommunale Politik muss Freiräume eröffnen, in denen echte Mitbestimmung und Entfaltung möglich wird.“

Anlässlich des Weltkindertags veranstalten in ganz Deutschland zahlreiche Initiativen unter dem gemeinsamen Motto „Kinder brauchen Freiräume!“ tolle Aktionen und machen mit Informationsständen auf die Kinderrechte aufmerksam. In Berlin und Köln finden am Sonntag, den 23. September, bundesweit die beiden größten Kinderfeste statt.

Mehr zum Thema finden Sie im ZUKUNFTS-Handbuch Kindertageseinrichtungen oder auf www.weltkindertag.de.