1. Juni: Internationaler Kindertag

31.05.2019 – Seit 1950 gibt es den „Internationalen Kindertag“, der ursprünglich als „Kampftag“ für die glückliche und friedliche Zukunft aller Kinder weltweit gedacht war. Daher fand er vor allem in der DDR und in den sozialistischen Ländern statt.

Heute wird der „Internationale Kindertag“, der in manchen Ländern auch „Internationaler Tag des Kindes“ heißt, in über 145 Staaten der Welt begangen. Er soll auf die Bedürfnisse von Kindern und auf die Kinderrechte aufmerksam machen.

Der „Internationale Kindertag“ ist nicht zu verwechseln mit dem >> Weltkindertag, der am 20. September stattfindet. Er wurde im September 1954 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen und ab 1955 in der Bundesrepublik Deutschland eingeführt, hatte aber viele Jahre für die Öffentlichkeit keinerlei Bedeutung. Erst seit 1989, als das Deutsche Kinderhilfswerk begann, diesen Tag mit einem Kinder- und Familienfest zu feiern, trat der Weltkindertag ins öffentliche Bewusstsein.

Seit der Wiedervereinigung im Jahr 1990 gibt es daher in Deutschland jedes Jahr zwei Kindertags-Feste. Besonders viele Veranstaltungen zum „Internationalen Kindertag“ finden in Berlin statt.

Mehr zum Thema finden Sie im ZUKUNFTS-Handbuch Kindertageseinrichtungen.