SGB IX – SGB VIII: Eingliederungshilfe nach dem BTHG und Auswirkungen auf die tägliche Arbeit der Jugendhilfe

SGB IX – SGB VIII: Eingliederungshilfe nach dem BTHG und Auswirkungen auf die tägliche Arbeit der Jugendhilfe

Referent:
249,00 € *
Anmeldung bis 05.02.2021
Früh buchen lohnt sich: 50 € Ersparnis bis 29.12.2020.
Regulärer Seminar-Preis 299 €

inkl. MwSt., inkl. Unterlagen, Tagungsgetränke und Mittagessen (bei Seminaren)
inkl. MwSt., inkl. Unterlagen (bei Webinaren)

Termin:

Seminar-Nummer: 53120 Die Träger der öffentlichen Jugendhilfe sind zuständige...

Seminar-Nummer: 53120

Die Träger der öffentlichen Jugendhilfe sind zuständige Rehabilitationsträger, wenn es um die Gewährung von Eingliederungshilfe an Kinder und Jugendliche mit einer (drohenden) seelischen Behinderung geht. Die Abgrenzung zur Eingliederungshilfe bzw. Leistungen anderer Träger war schon immer kompliziert. Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) hat diese Diskrepanzen teilweise noch verschärft bzw. führt aufgrund notwendiger struktureller Änderungen und neuen Handlungsvorgaben zu vielen ungelösten Fragen. Das Seminar stellt die neuen Rechtsgrundlagen unter Berücksichtigung typischer Fragestellungen der Fachkräfte in der (wirtschaftlichen) Jugendhilfe dar.

Aus dem Seminarinhalt

Teil 1: Grundsätzliches zum BTHG und der „neuen“ Eingliederungshilfe in Teil 2 des SGB IX

  • Zweck und Ziel der Reform, Adressaten, Leistungen, Reha-Träger
  • Erfolgte Reformstufen und perspektivische Entwicklung des BTHG
  • Überblick zu den Regelungszusammenhängen von SGB VIII und SGB IX (Vorrang-Nachrang der Regelungen, Abgrenzungen, Schnittmengen)
  • Nicht gelöste Diskrepanzen zwischen SGB VIII und SGB IX (z.B. unterschiedlicher Begriff der Behinderung)

Teil 2: Bedarfsermittlung, Teilhabe- und Hilfeplanverfahren

  • Ansprechstellen für Leistungsberechtigte mit umfangreichen Informationspflichten zu Inhalten und Ziele der Leistungen zur Teilhabe
  • Maßnahmen zur frühzeitigen Erkennung des Rehabilitationsbedarfs
  • Instrumente zur Einschätzung der Teilhabebeeinträchtigung bzw. Bedarfsermittlung (reicht der Hilfeplan?)
  • Teilhabeplanverfahren und die Rolle der Hilfeplanung in diesem Kontext

Teil 3: Vorrangig geltende Verfahrensvorgaben aus SGB IX und sich daraus ergebende strukturelle Änderungen:

  • Leistungsverantwortung bzw. „Zuständigkeitsklärung“, Antragsverfahren, Beteiligungsverpflichtungen, Formen der Zusammenarbeit der Reha-Träger
  • Begriff des „leistenden Rehabilitationsträgers“ in Abgrenzung zum „beteiligten Rehabilitationsträger“
  • Fristen und Folgen der Fristverstreichung
  • Sachliche und örtliche Zuständigkeit nach SGB IX und SGB VIII: Feststellung, Zusammenhang mit dem Antragsverfahren und Relevanz für die wirtschaftliche Jugendhilfe (insbesondere Konsequenzen aus sachlicher Unzuständigkeit – trotzdem Leistungspflicht, Möglichkeit der Fallabgabe, Möglichkeit der Kostenerstattung?)

Teil 4: Typische Fragestellungen in der wirtschaftlichen Jugendhilfe

  • Wann muss im Fall der Unzuständigkeit vom Jugendamt trotzdem geleistet werden?
  • Können Fälle (unter welchen Voraussetzungen) an wen übergeleitet werden?
  • Kann in den Fällen Kostenerstattung (bei wem?) nach welcher Vorschrift beantragt werden?
  • Unzuständiger zweitangegangener Träger: wie werde ich den Fall an den Richtigen „los“, Kostenerstattungsansprüche
  • Situation der Kostenerstattung bei Nachrangigkeit der Jugendhilfe

Kostenfreier Zugang zum Online-Dienst inklusive

Bei Buchung des Seminars erhalten Sie einen kostenfreien Zugang zum Fachportal FOKUS Sozialrecht für 3 Monate. Das Fachportal unterstützt Sie mit aktuellen Beiträgen zu Gesetzesvorhaben, Rechtsprechung und sozialpolitischen Diskussionen. Zugriff auf die relevanten bundes- und landesrechtliche Vorschriften, Erläuterungen, Anwendungsbeispiele, Berechnungen sowie wichtige Urteile erhalten Sie aufgrund der Integration von SOLEX, der bewährten Datenbank zum Sozialleistungsrecht

Das Seminar richtet sich an

Bestens geeignet für Fachkräfte im Jugendamt, im Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD), im Kommunalen Sozialdienst (KSD), Teilhabe- und Hilfeplaner in der öffentlichen Jugendhilfe, Fachkräfte in der wirtschaftlichen Jugendhilfe.

Unser Experte/Unsere Expertin

Christian Au, LL. M., Fachanwalt für Sozialrecht. Durch seine langjährige Spezialisierung ist er besonders mit den Belangen von Menschen mit Behinderung vertraut. Lehrbeauftragter im Bereich „Soziale Arbeit und Gesundheit“.

Anmeldeformular als PDF-Datei

Hier können Sie das Anmeldeformular als PDF-Datei herunterladen und uns per E-Mail, Fax oder per Post zusenden: Seminaranmeldung

Informationen verbergen
Informationen anzeigen

Ablauf

Dauer: 1 Tag

1 Tag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr (5,5 Zeitstunden)

Tagungsort und Anfahrt

Hannover

Hanns-Lilje-Haus - Hotel und Tagungszentrum
Knochenhauerstraße 33
30159 Hannover

 

Gerne als Inhouse-Seminar buchbar

Wir beraten Sie und erstellen Ihnen ein persönliches Angebot.

Fordern Sie hier ein unverbindliches Angebot an.

Über Umfang und Zweck dieser Datenverarbeitung, die Dauer der Speicherung sowie über Ihre Auskunfts-, Widerspruchs- und Beseitigungsrechte informiert detailliert unsere Datenschutzerklärung

Kunden haben sich ebenfalls angesehen