Hilfsmittel in der Pflege erfolgreich beantragen! – Wie sage ich es dem MDK und der Krankenkasse?

Hilfsmittel in der Pflege erfolgreich beantragen! – Wie sage ich es dem MDK und der Krankenkasse?

  • Seminar Seminar
0,00 € *

inkl. MwSt., inkl. Seminarunterlagen sowie Tagungsgetränke und Mittagessen

Bestellnummer: SW10100
Immer wieder werden Versorgungsanträge für Pflege-/Hilfsmittel von den gesetzlichen Kranken-...

Immer wieder werden Versorgungsanträge für Pflege-/Hilfsmittel von den gesetzlichen Kranken- oder Pflegekassen zurückgewiesen, weil die Begründung nicht ausreichend oder nicht nachvollziehbar sei. Dies ist nicht selten ein Kommunikationsproblem zwischen Pflegekräften, Beratern, Gutachtern, Therapeuten, Ärzten, Betroffenen, den Kranken- bzw.  Pflegekassen und dem MDK.

Ziel dieser Fortbildung ist es, eine "gemeinsame Sprache" herzustellen, um die Sichtweise und die Entscheidungsgrundlagen der Leistungsträger zu verstehen und die Unterschiede bei den Ansprüchen der Versicherten nachvollziehen zu können. Dazu wird in die Grundlagen des Leistungsrechts sowie der Finanzierung von Hilfsmitteln eingeführt, auf Basis der ICF der Anspruch der Versicherten verdeutlicht, die Rahmenbedingungen für Stellungnahmen und Begründungen erläutert sowie typische Fallbeispiele diskutiert.

Die Teilnehmer/innen haben im Vorfeld – und auch während der Veranstaltung – die Möglichkeit, eigene Fragestellungen oder anonymisierte Problemfälle einzureichen, die der Referent dann aufnehmen und erläutern kann (Einreichungen vorab bitte per E-Mail unter seminare@WALHALLA.de).

Aus dem Seminarinhalt

  • Was ist ein Hilfsmittel / Pflegehilfsmittel / Hilfsmittel zum Verbrauch? Abgrenzung zu Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes und zu Gebrauchsgegenständen
  • Wer darf Hilfsmittel bzw. Pflegehilfsmittel verordnen? Wann muss überhaupt eine Verordnung vorliegen?
  • Wann haben Kranke, Behinderte und Pflegebedürftige Anspruch auf Versorgung mit (Pflege-) Hilfsmitteln?
  • Wann leistet die Pflegekasse, wann die Krankenkasse? Gibt es noch andere Leistungsträger?
  • Zuzahlungen, Eigenanteil, Festbeträge, Pauschalen: In welcher Höhe wird geleistet? Wieviel muss wirklich zugezahlt werden?
  • Wann ist eine Antragstellung notwendig und wie sollte diese erfolgen?
  • Wie sind Anträge zu begründen? Wer liefert welche Unterlagen?
  • Was tun, wenn der Antrag abgelehnt wird?
  • Welche Fristen gelten für die Beteiligten bei der Antragstellung?
  • Selbstbeschaffung von Hilfsmitteln – Wann und wie? Was ist zu beachten?
  • Wie wirken sich die Änderungen des Bundesteilhabegesetzes auf die Hilfsmittelversorgung aus?

Das Seminar richtet sich an

Patientenberater/innen, Pflegeberater/innen, Pflegesachverständige, Pflegekräfte in der Hilfsmittelversorgung, (kommunale) Pflegestützpunkte, Beratungsstellen für behinderte Menschen, Sozialberater/innen in den Wohlfahrts- und Sozialverbänden oder in den Kommunen, Mitarbeiter/innen in Sozialdiensten der Reha-Einrichtungen und Krankenhäuser, Rentenberater/innenBetreuer/innen

Unser Experte

Norbert Kamps ist Beratender Ingenieur für Hilfsmittelversorgung und Medizintechnik, Referent und Seniorberater für Hilfsmittelversorgung beim Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e. V. (MDS), Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen und Universitäten und Fachautor.

Informationen verbergen
Informationen anzeigen

Gerne als Inhouse-Seminar buchbar

Wir beraten Sie und erstellen Ihnen ein persönliches Angebot.

Fordern Sie hier ein unverbindliches Angebot an.