SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende

SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende

Textausgabe mit praxisorientierter Einführung
Walhalla Rechtshilfen

12,95 € *

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten, Einmalige Lieferung

Die eingegebene Staffelung war ungültig. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Die Höchstbestellmenge wurde überschritten. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Die Mindestbestellmenge wurde unterschritten. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Einband: kartoniert
Umfang: 148 Seiten
Format: 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-8029-7262-1
Bestellnummer: 7262
Gewicht (Gramm): 184
Auflage: 23., aktualisierte
Erscheinungstermin: Januar 2020
Hartz IV - Existenzsicherung für Arbeitsuchende Verständlich erläutert werden im Ratgeber...

Hartz IV - Existenzsicherung für Arbeitsuchende

Verständlich erläutert werden im Ratgeber SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende die Leistungsvoraussetzungen, ebenso die Rechte und Pflichten der Berechtigten:

  • Sicherung des Lebensunterhalts: Regelbedarfe, Mehrbedarfe, Sonderbedarfe, Kosten der Unterkunft
  • Leistungen zur Eingliederung in Arbeit
  • Anrechenbares Einkommen und Vermögen, Freibeträge
  • Pflicht zur Stellung von Rentenanträgen
  • Bildungspaket für Kinder
  • Eingliederung von Langzeitarbeitslosen
  • Teilhabe am Arbeitsmarkt
  • Sozialversicherungsrechtliche Absicherung
  • Berechtigte Selbsthilfe
  • Neuregelung des Kinderzuschlags

Ideal für Arbeitsuchende, Agenturen für Arbeit, private Arbeitsvermittler, Beratungsstellen für Arbeitsuchende sowie Sozialhilfeträger.

Informationen verbergen
Informationen anzeigen

... ist auch für Laien gut verständlich und sorgt für das so bitter nötige Rüstzeug im Kampf mit den Behörden.

Schweriner Volkszeitung

Dem Autor Horst Marburger ist es gelungen, das komplizierte Regelwerk, einschließlich der neuesten Änderungen, in klaren Worten darzustellen.

HANDICAP, Ausgabe 03/2006

Ausführlich und verständlich werden alle Fragen rund um Hartz IV in dem preiswerten Buch behandelt.

Mitteldeutsche Zeitung vom 09.10.2006

(Diese Aussage bezieht sich auch auf die Kommentierung des SGB XII.)

Frankfurter Rundschau, Katharina Sperber