Seminar Alternative Methoden zu freiheitsentziehenden Maßnahmen in der Behindertenhilfe

Alternative Methoden zu freiheitsentziehenden Maßnahmen in der Behindertenhilfe

  • Seminar Seminar
0,00 € *

inkl. MwSt., inkl. Seminarunterlagen sowie Tagungsgetränke und Mittagessen

Bestellnummer: SW10041
Die Anwendung freiheitsentziehender und -beschränkender Maßnahmen (FeM) im Bereich der...

Die Anwendung freiheitsentziehender und -beschränkender Maßnahmen (FeM) im Bereich der Behindertenhilfe stellt das Betreuungspersonal oft vor große Herausforderungen. Betroffene, Angehörige und Betreuer/innen erwarten, dass Einschränkungen der persönlichen Freiheit auf ein Minimum begrenzt werden. Die rechtlichen Vorgaben dazu wurden entsprechend geschärft.

Die Verwendung von freiheitsentziehenden oder -einschränkenden Maßnahmen kommt dabei immer einer Gratwanderung gleich: zwischen dem Recht auf Selbstbestimmung und dem (Selbst-)Schutz von Menschen mit Behinderungen. Insbesondere bei Personen mit auto- und fremdagressivem Verhalten ist ein hohes Maß an Fachkompetenz gefordert. Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen ist besonderes Einfühlungsvermögen gefragt.

Durch das Seminar erlernen Teilnehmer/innen Kompetenzen und Konzepte, um freiheitsentziehende Maßnahmen zu vermeiden.

Seminarinhalte

  • Definition von freiheitsentziehenden und freiheitsbeschränkenden Maßnahmen
  • Rolle, Aufgaben und Befugnisse von Betreuungspersonal, Betreuer/Bevollmächtigte/Vertreter, Gericht und Verfahrenspfleger (bei Minderjährigen in Kindschaftssachen)
  • Aktuelle pflegewissenschaftliche Erkenntnisse zu freiheitsentziehender Maßnahmen
  • Vorstellung von Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen inklusive der Darstellung von Fallbeispielen und alternativen Hilfsmitteln
  • Entwicklung einer Konzeption zur Vermeidung freiheitsentziehender Maßnahmen
  • Vorgehen für einen gelingenden Abstimmungsprozess der Beteiligten

Das Seminar richtet sich an

  • Beschäftigte in der Behindertenhilfe
  • Verfahrensbeistände und Verfahrenspfleger
  • Wohnbereichsleitungen

Logo Registrierung beruflich Pflegender

Für die Teilnahme können 8 Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden.

Unser Expertinnen

Ellen Fährmann, Verfahrenspflegerin Werdenfelser Weg, Verfahrensbeistand in Kindschaftssachen, Pflegedienstleiterin, Pflege- und Sozialmanagerin / Heimleitung, Fachkraft für Palliativ Care, Unabhängige Pflegesachverständige, Qualitätsmanagementbeauftragte, Fachautorin.

Sabine Hindrichs, Dozentin für Pflegefachthemen und Dokumentation, Unabhängige Pflegesachverständige und Pflegefachberaterin, Verfahrenspflegerin Werdenfelser Weg, Verfahrensbeistand in Kindschaftssachen, Qualitätsauditorin im Gesundheitswesen, Gerontopsychiatrische Fachkraft, Fachautorin.

Anmeldeformular als PDF-Datei

Hier können Sie das Anmeldeformular als PDF-Datei herunterladen und uns per E-Mail, Fax oder per Post zusenden: Seminaranmeldung

Informationen verbergen
Informationen anzeigen

Ablauf

Dauer: 1 Tag

10:00 Uhr bis 17:00 Uhr (5,5 Zeitstunden)

Gerne als Inhouse-Seminar buchbar

Wir beraten Sie und erstellen Ihnen ein persönliches Angebot.

Fordern Sie hier ein unverbindliches Angebot an.