Grenzüberschreitende Fallarbeit in der Jugendhilfe

Britta Sievers, Heidemarie Bienentreu Erfahrungen - Rechtsgrundlagen - Arbeitshilfen

Weltweite Migration, Arbeitsmobilität und Familiengründungen über Grenzen machen es zur Normalität, dass Menschen zeitweise oder auf Dauer in einem anderen Land leben. Diese Entwicklungen stellen auch die Praxis der Jugendhilfe vor neue Anforderungen.

Die jetzt vorliegende Arbeitshilfe ermöglicht Fachkräften im Jugendamt - wie auch anderen Fachstellen - Handlungssicherheit bei Fällen mit Auslandsberührung. Sie gibt Handlungsempfehlungen für die Beratung von Eltern und die Mitwirkung in Verfahren. Relevante Rechtsgrundlagen werden praxisnah dargestellt.

Dieser Titel ist eine Veröffentlichung der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH).

Die Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH) ist eine bundesweit und - als deutsche Sektion der Fédération Internationale des Communautés Educatives (FICE) - auch international tätige Fachorganisation der erzieherischen Hilfen, insbesondere im Bereich der Hilfen für Kinder und Jugendliche, die außerhalb der Herkunftsfamilie leben und aufwachsen.

Die IGfH versteht sich als Lobby im Dienste des Wohls und der Rechte von jungen Menschen, die außerhalb der Herkunftsfamilie leben. Sie vertritt nur in diesem Rahmen die Interessen von Erziehern/innen und von Institutionen.

Die IGfH verpflichtet sich zu intensiver und kritischer Auseinandersetzung mit den Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschung und den Erfahrungen der Praxis, die Aussagen machen über notwendige Gestaltung der Lebensräume junger Menschen und derzeit dagegen bestehende Hindernisse in den Einrichtungen der öffentlichen Erziehung.

Mehr zu Publikationen und Projekten der IGfH finden Sie hier.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Erhältlich als:
Einband:
broschiert
Umfang:
208 Seiten
ISBN:
978-3-925146-64-0
Bestellnummer:
952800
Gewicht (Gramm):
460
14,90
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Einmalige Lieferung