WALHALLA Seminare Management & Organisation

Datenschutzrecht in der Kinder- und Jugendhilfe

Kind liegt mit Teddybär auf dem Boden und flüstert diesem ins Ohr
© Prostock-studio - fotolia.com

Der Datenschutz spielt in der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe eine wichtige Rolle. Für viele Sozialarbeiter/-innen und pädagogische Fachkräfte gehört der Umgang mit persönlichen Daten und Informationen aus dem privaten Bereich ihrer Klienten/Klientinnen zur täglichen Arbeit. Es gibt immer wieder Unsicherheiten, vor allem bei der Kooperation mit Behörden, Trägern und Institutionen. Eine Kooperation bedarf der Kommunikation. Wann dürfen Informationen ausgetauscht werden? Gleichzeitig stellen Fragen der Schweigepflicht und Entbindung von der Schweigepflicht sozialpädagogische Fachkräfte immer häufiger vor Herausforderungen, die eine Kenntnis und das Verständnis der entsprechenden Rechtsvorschriften unumgänglich macht.

Folgende inhaltliche Fragen stehen deshalb im Mittelpunkt des Seminars, dabei wird die Rechtslage nach der Datenschutzgrundverordnung zugrunde gelegt:

  • Datenschutz als ethische Grundlage für die Soziale Arbeit
  • Einführung in das Datenschutzrecht (Rechtsprechung des BVerfG, wichtige Prinzipien)
  • Neuerungen durch die DS-GVO und Entwurf des 2. Datenschutzanpassungsgesetzes
  • System des Datenschutzes in der Kinder- und Jugendhilfe (SGB I, SGB X, SGB VIII, Akteneinsicht, Aktenabgabe, Auskünfte und andere verwaltungsrechtliche Fragen)
  • Öffentliche Jugendhilfe /Freie Träger
  • Schweigepflicht und Einwilligungserklärung (§ 203 StGB, Wer muss einwilligen?, Umgang mit der Schweigepflichtentbindungserklärung, erweiterter Personenkreis, wie z.B. freie Träger)
  • Kinderschutz als Netzwerkarbeit und Datenschutz (Datenschutz im Kinderschutzverfahren, Kooperation und Rollenklarheit durch Datenschutz)
  • Jugendhilfe und Justiz (Mitwirkung in gerichtlichen Verfahren, Anzeigepflicht, Strafverfolgung, Auskunftspflichten gegenüber der Polizei, Aussagegenehmigung, Zeugnispflicht, Zeugnisverweigerungsrecht, Verwaltungsgerichtsverfahren)
  • Schnittstelle zum Migrationsrecht
  • Rechtsfolgen von datenschutzrechtlichen Verstößen
  • Anpassung des SGB VIII im Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Anpassung des Datenschutzrechts an die DS-GVO

Das Seminar richtet sich an Sozialarbeiter/-innen, Sozialpädagogen/-innen, pädagogische Fachkräfte, Lehrerinnen/Lehrer, Mitarbeiter/-innen und Leitung der öffentlichen Jugendhilfe und freier Träger, Erzieher/-innen, Datenschutzbeauftragte.

Referentin: Prof. Marion Hundt, Professorin für Öffentliches Recht an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) auf den Gebieten des Verwaltungs-, Bildungs- und Migrationsrechts und der Kinder- und Jugendhilfe, zuvor Verwaltungsrichterin in Berlin, erfolgreiche Referentin und Fachbuchautorin.

Dauer:
1 Tag: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Termine und Orte:
Derzeit keine weiteren Termine in Planung.

Gerne als Inhouse-Seminar buchbar. Wir beraten Sie und erstellen Ihnen ein persönliches Angebot.
Fordern Sie hier ein unverbindliches Angebot an.