Background Image
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  12 / 22 Next Page
Basic version Information
Show Menu
Previous Page 12 / 22 Next Page
Page Background

keinen anderen Weg. Sonst geht es um die therapeutische Behand-

lung von Krankheiten. Dafür gibt es andere Berufe. Diese Heran-

gehensweise ist nicht nur in der Sozialen Arbeit anzutreffen, hier ist

sie jedoch ein theoretisches und methodisches Gebot.

Keine diskriminierenden Begriffe

Unsere professionelle sozialarbeiterische Position hat uns veranlasst,

keine auf Problemorientierung verweisende und etikettierende

Begriffe zu verwenden.

Multiproblemfamilie

oder

Verwahr-

losung

sind solche diskriminierenden Begriffe. Für

Multiproblem-

familie

verwenden wir den Begriff

mehrfach belastete Familie

,

wohl wissend, dass eine solche Familie in massiven Schwierigkeiten

und Problemlagen stecken kann, die durch vielfältige Umstände

auch gesellschaftlich mitbedingt sind, für die jedoch auch immer ein

Teil Eigenverantwortung zutrifft.

Verwahrlosung

, schlimmer noch

verwahrlost

als be- und verurteilende Begriffe sind durch eine

genaue Beschreibung der wahrgenommenen Situation zu ersetzen.

Wir wissen, dass die Fachliteratur und die Berichte über Klienten in

der Praxis immer noch solche auf Problemdenken verweisende

Bezeichnungen enthalten, die wir aus vielen Gründen (siehe auch

spätere Ausführungen) ablehnen, auch wenn manche Autoren diese

Begriffe noch verwenden.

Fördern und Fordern

Aktivierende Soziale Arbeit

im

aktivierenden Staat

ist ein

stetes Thema der aktuellen fachlichen und politischen Diskussion.

Fördern und Fordern

heißt das Motto, das auch wir vertreten,

denn es bedeutet fachlich nichts anderes als

Hilfe zur Selbsthilfe

,

ein Label, das als Ziel beinahe von jeder Einrichtung und Aktivität

der Sozialen Arbeit in Anspruch genommen wird. Sehr oft bleibt es

jedoch nur eine Leerformel, weil nicht gesagt wird, wie man das

erreichen will und vor allem nachprüfen kann. Was aber derzeit

sehr häufig geschieht, ist viel schlimmer: Das

Fördern

wird

wegen des fehlenden oder unzureichenden methodischen Hand-

werkszeugs und aufgrund von kurzsichtigen Sparinteressen der

Träger nicht ernsthaft realisiert, jedoch wird das

Fordern

immer

massiver, ohne darauf zu achten, ob die betroffenen Menschen

überhaupt in der Lage sind, gesetzte Anforderungen zu erfüllen.

Unzureichend geförderte Klienten werden von den Sozialarbeitern

12

www.WALHALLA.de

1