Background Image
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  11 / 22 Next Page
Basic version Information
Show Menu
Previous Page 11 / 22 Next Page
Page Background

Krisenintervention ist Hilfe zur Selbsthilfe

Die Beiträge in der vorliegenden Veröffentlichung sind als Unterstüt-

zung für die Lehre und Praxis der Sozialen Arbeit

1

entstanden. Sie

sollen gleichermaßen einen verständlichen theoretischen Rahmen

als auch ausgewähltes methodisches Handwerkszeug liefern, das

sowohl in der Lehre an Hochschulen als auch in der Praxis Sozialer

Arbeit brauchbar und hilfreich eingesetzt werden kann.

Zielgruppen sind damit alle in der Sozialen Arbeit Tätigen, Studie-

rende der Sozialarbeit und Sozialpädagogik sowie alle Träger,

Verbände und Sozialen Dienste in der Sozialarbeit.

Grundkonsens:

Klientenbezogene Stärken- und Ressourcenorientierung

Geschrieben wurde es von Autorinnen und Autoren, die in der

Theorie und in der Praxis Sozialer Arbeit erfahren sind und die eine

jahrelange Zusammenarbeit verbindet. Dennoch unterscheiden sich

die Beiträge der Autorinnen und Autoren hinsichtlich mancher

verwendeter Begriffe, die auch auf unterschiedliche theoretische

Standpunkte schließen lassen. Die Artikel in diesem Band stellen die

fachlichen Sichtweisen der jeweiligen Verfasser dar. Wir haben

deshalb keine Korrekturen vorgenommen. Grundkonsens ist eine

stärken- und ressourcenorientierte Herangehensweise an Theorie

und Praxis Sozialer Arbeit. Trotzdem gibt es Unterschiede. Als

Vertreter einer radikalen Stärken- und Ressourcenorientierung set-

zen wir zuvorderst am Potenzial der Klienten an, das sie in ihrer

Person, ihren sozialen Beziehungen und ihren materiellen Mitteln

offen oder versteckt besitzen. Dennoch verkennen wir nicht, dass

freiwillige oder unfreiwillige Klienten in Schwierigkeiten, Konflikten

und Krisen stecken und sich in Problemlagen befinden.

Gerade unser Praxisbezug zur Krisenintervention legt nahe, dass wir

vor

Problemen

nicht die Augen verschließen. Wenn wir mit

Klienten arbeiten, müssen wir in der Sozialen Arbeit an den Stärken

und Ressourcen ansetzen, um sie zu befähigen, Krisen und Problem-

lagen zu bewältigen. Nur auf diese Weise ist letztlich

Hilfe zur

Selbsthilfe

möglich. Da gibt es zumindest in der Sozialen Arbeit

11

www.WALHALLA.de

1

1

Der im Buch durchgängig verwendete Begriff

Soziale Arbeit

meint

professionelle

Sozialarbeit

und schließt

Sozialpädagogik

ein.